Erzengel

Fabelwesen und Fantasywelt auf House-of-Fantasy.de

Anzeige

Erzengel Steckbrief

Engel als Boten des Himmels

Die Erzengel haben in der Engelshierarchie zwar erst den 8. Rang, dennoch sind sie gerade für den Menschen von besonderer Bedeutung. Sie verfügen über enorme Energien, mit denen sie nach besten Kräften Hilfesuchende unterstützen. 


Kategorie: Engel
Mythologie: Religion
Existenz: feinstofflich
Lebenserwartung: unsterblich
Abstammung: Götter
Merkmal: gut, hilfsbereit
Element: Luft
Elementbereich: Himmel
Behausung: Wolkenhaus
Vorkommen: Weltweit

Eigenschaften der Erzengel

Aussehen der Erzengel

Die Erzengel haben jeder einzelne ganz bestimmte Aufgaben. Entsprechend ihrer Berufung tragen sie so etwas wie Arbeitskleidung. Doch im Allgemeinen werden sie in langen weißen Gewändern beschrieben. Sie sind alle ausnahmslos männlich und groß und haben zwei farbenprächtige Flügel. Das Aussehen eines jeden wird bei jedem einzelnen Engel direkt beschrieben.

Lebensart der Erzengel

Erzengel helfen den Menschen und unterstützen sie in Notsituationen oder verfahrenen Angelegenheiten. Die Erzengel gehören damit zu den wichtigsten Engeln der Menschen. Als Abgesandte und Boten zwischen Himmel und Erde haben die Erzengel direkten Kontakt zu den Menschen. Zwar können die Erzengel auch einen Aufgabenbereich innerhalb von anderen Engelchören haben, doch ihre Hauptaufgabe besteht in der Unterstützung der Menschen. Die Erzengel gehören zum zweiten Chor der dritten Triade und haben damit den 8. Rang in der Engelhierarchie.

Besonderheiten der Erzengel

Die Erzengel erscheinen den Menschen normalerweise in Träumen oder Visionen. Ganz selten und nur in bestimmten Situationen kann ein Mensch sie auch körperlich erblicken.


Beschreibung Erzengel

Die Erzengel, zu denen Michael, Gabriel, Raphael und Uriel als die bekanntesten gehören, sind das direkte Sprachrohr Gottes. Die Engel nehmen selber den Kontakt zu den Menschen auf und helfen ihnen persönlich in schwierigen Angelegenheiten.

Die Engel haben – wie alle anderen auch – keinen Körper aus Materie. Sie sind feinstofflich, doch können sie ihren Geist durchaus auch mal für eine kurze Zeit in das Bewusstsein eines Menschen einschleusen. Eigentlich genauso, wie es die Dämonen machen, allerdings mit dem großen Unterschied, dass es zum Guten für den Menschen ist.



Kommentar von Schocko56pudding1243 |

Diese Informationen sind richtig gut und sehr beeindruckend, es gefällt mir sehr! Aber ich hätte da paar Fragen:
Was genau bedeutet dieses "feinstofflich"? Etwa Licht?

Und ich wollte unbedingt wissen, was es für Engel gibt, die vor der Zeit exestierten. Also vor der Zeit der Menschen etc.
Gab es also eine Zeit, in der es nur Dämonen und Engel exestieren? Wenn ja, welche?

Antwort von Fantasyforscherin

Hallo Schokopudding! Vielen Dank für Dein Kompliment. Ich freue mich immer darüber smile

Vereinfacht bedeutet "feinstofflich" in der Tat Licht oder Nebel. Nichts was man anfassen kann - aber sehen.

In manchen Kulturen - hauptsächlich in den asiatischen - existierten Engel und Dämonen schon vor den Menschen. Sie werden in den Schöpfungsmythologien erwähnt und haben zur Erschaffung der Menschen beigetragen. Diese Engel und Dämonen (wobei Dämonen nicht unbedingt böse waren) - hatten ganz spezielle Aufgaben: Sie sorgten für die Existenz von Tag und Nacht, Sonne und Mond, Luft und Wind und all die anderen Naturgegebenheiten.

Einen Kommentar schreiben

Anzeige