Aspidochelone

Fabelwesen und Fantasywelt auf House-of-Fantasy.de

Anzeige

Aspidochelone Steckbrief

Eine lebende Insel und größtes Ungeheuer der Meere

Die Aspidochelone ist eine Mischung aus einem Wal und einer Riesenschildkröte. Dieses Fabelwesen sieht auf den ersten Blick wie eine Insel aus. Sie hat einen unwiderstehlichen süßen Atem, von dem sich Fische und auch Menschen angezogen fühlen.


Kategorie: Fabelwesen
Mythologie: Religion, Mittelalter
Existenz: mutiert
Lebenserwartung: langlebig
Abstammung: Teufel
Merkmal: neutral
Element: Wasser
Elementbereich: Meer, Untiefen
Behausung: ohne festen Wohnsitz
Vorkommen: Nordatlantik

Eigenschaften der Aspidochelone

Aussehen der Aspidochelone

Die Aspidochelone sieht wie eine Mischung von einem Wal und einer Riesenschildkröte aus. Auf ihrem festen und zerfurchten Panzer wachsen ganze Landschaften. Riesige Bäume und Büsche verzieren die Oberfläche und täuschen das Aussehen einer dicht bewachsenen Insel vor.

Lebensart der Aspidochelone

Die Aspidochelone kann sich tage- und wochenlang einfach nur treibend an der Wasseroberfläche aufhalten. Sie schläft einfach und sieht auf den ersten Blick wie eine ganz normale Insel aus, auf der sogar Vögel ihre Nistplätze haben. Dieses Fabelwesen ist nicht bösartig und hat keinen Grund irgendjemandem Böses zu wollen. Doch wehe man entzündet auf ihrem Rücken ein Lagerfeuer. Davor hat dieses Fabelwesen unheimliche Angst.

Wenn eine Aspidochelone im Meer untertaucht, gibt es zunächst riesige Wellen, die auch durchaus einen Tsunami auslösen können. Doch kann sie so tief hinuntertauchen und dann für eine Weile auf dem Meeresgrund hausen, daß bisher kein Forscher auf ihr Vorhandensein gestoßen ist.

Besonderheiten der Aspidochelone

Die Haut der Aspidochelone ist dick und schorfig und sieht wie Felsen aus. Sie hat einen unwiderstehlichen süßen Atem, von dem sich Fische und auch Menschen angezogen fühlen. Wenn die Aspidochelone Hunger hat, stößt sie kurz aber heftig ihren Atem aus, der für andere Lebewesen wie ein kleiner Sturm wirkt und wartet nur noch auf ihre Beute, die ihr direkt vor das Maul schwimmt.


Beschreibung Aspidochelone

In der mittelalterlichen Kultur und im Bestiarium wird die Aspidochelone als eines der größten Untiere des Meeres beschrieben. Sie ist eine Mischung aus einem Wal und einer Riesenschildkröte und lebt in den Ozeanen. Die Panzerschale der Aspidochelone ist mit Bergen, Bäumen und Sträuchern bewachsen, so daß es den Anschein einer Insel hat, wenn dieses Fabelwesen an der Wasseroberfläche schwimmt.

Die Legenden besagen, daß viele Seefahrer dieser Täuschung zum Opfer fielen, da sie - froh, inmitten des großen Meeres, eine Insel für einen Landausflug gefunden zu haben, vor Anker gingen. Sie nahmen Lebensmittel und Vorräte mit, um an einem gemütlichen Lagerfeuer den festen Boden unter den Füßen zu feiern.

Doch dies sollte sich als großer Fehler erweisen. War das Feuer ersteinmal entfacht, fing die vermeintliche Insel an zu beben und zu wackeln. Voller Panik versuchten die Seefahrer wieder auf die Schiffe und Boote zu flüchten. Doch so mancher ertrank, da das Insel-Ungeheuer sehr schnell unterzutauchen begann, um die Feuer auf seinem Rücken zu löschen.

Bekannt ist diese Kreatur ist auch unter den Namen:

  • Insel-Ungeheuer
  • Jasconius (Fisch)
  • Cetus (Wal)
  • Leviathan
  • Zaratan

Weitere Informationen zur Aspidochelone


Kommentar von Nata |

Vielen Dank, der Eintrag hat mir sehr weitergeholfen!

Kommentar von Cornelia |

Alles super erklärt!

Antwort von Fantasyforscherin

Vielen Dank smile

Kommentar von Dieter Harald Schelter |

Manchmal werden von der Aspicohelone und dem Leviathan als zwei verschiedene Kreaturen berichtet. Leviathan ist dann die rechte Hand Satans (Judentum) oder ein Meeresdrachen (Christentum). Zudem ist der Leviathan dann männlich. Ansonsten ist die Schildkröten-Version dieses Untiers gut beschrieben:D

Einen Kommentar schreiben

Anzeige