Seeschlange

Fabelwesen und Fantasywelt auf House-of-Fantasy.de

Anzeige

Seeschlange Steckbrief

Das gefährliche Seeungeheuer der Weltmeere

Die Seeschlange ist ein schreckliches Fabelwesen der Weltmeere. Schon vielen Seefahrern wurde sie zum Verhängnis. Aufgerichtet im Wasser überragen diese Fabelwesen auch den höchsten Schiffsmast.


Kategorie: Fabelwesen
Mythologie: Alle Kulturen
Existenz: mutiert
Lebenserwartung: langlebig
Abstammung: Evolution
Merkmal: böse
Element: Wasser
Elementbereich: Meer
Behausung: Palast
Vorkommen: Pazifik, Weltmeere

Eigenschaften der Seeschlange

Aussehen der Seeschlange

Mythische Seeschlangen können bis zu 200 Meter lang werden. Sie haben einen pferdeähnlichen Kopf, allerdings ist das Gebiß eher drachenähnlich. Die Augen sind von leuchtend gelber Farbe und werden von einem hervortretenden, hornigen Augenlid geschützt.

Zwischen den Augen beginnt die tödliche, giftige Mähne. Einzelne Stacheln, verbunden mit Schwimmhäuten, schlängeln sich vom Kopf bis zum mittleren Rumpf. Der ganze Körper ist mit dicken Schuppen bedeckt, die meist in den Farben grau, braun, schwarz bis olivgrün und grünlichschwarz schimmern. Die Körperunterseite der Seeschlange ist weiß bis gelblich.

Lebensart der Seeschlange

Eine Seeschlange windet sich nicht nach schlangenart seitlich vorwärts, sondern bewegt sich direkt geradeaus. Sie kann den Kopf bis zu 50 Metern senkrecht aus dem Wasser heben.

Normalerweise tummelt sie sich gelangweilt auf dem Meeresboden herum. Das See- oder Meeresungeheuer lebt in einem herrlichen Palast aus Frackteilen, versunkenen Schätzen und den verschiedensten Knochenteilen ihrer Opfer. 

Besonderheiten der Seeschlange

Der Atem einer Seeschlange ist hochgiftig und vernichtet bei Berührung jedes Leben auf dem Festland. Der Atem-Dampf kann so konzentriert sein, dass komplette Inseln im Nebel verschwinden. Eine der berühmtesten Seeschlangen ist Nessi – das Ungheuer von Loch Ness. Auch die riesige altnordische Midgardschlange gehört zu dieser Seeungeheuer-Prominenz.


Beschreibung Seeschlange

Seeschlangen werden von fast allen Kulturen in mehr oder weniger riesiger Ausführung beschrieben. Aufgerichtet im Wasser überragen diese Fabelwesen auch den höchsten Schiffsmast. Manche Seeschlange leben in Höhlen an der Küste und fressen gerne auf Deichen grasende Rinder oder Schafe. Die meisten aber bewohnen die tiefsten Stellen der Weltmeere.

Im offenen Meer sind sie der Schrecken der Seefahrer. Denn von den wenigen, die eine Begegnung mit einer Seeschlange überlebt haben, lauten die Aufzeichnungen darüber alle gleich. Die Seeschlange sticht mit einem gewaltigen Tosen aus den Tiefen des Ozeans in gewaltige Höhen hinauf und löst damit einen Tsunami aus, der noch viele Küsten weit entfernt bemerkt wird. Geht ein Schiff nicht schon von den mörderischen Wellen unter, so wickelt sich die Seeschlange um das Schiff und frißt die komplette Besatzung. Das Schiff zieht dieses Seeungeheuer dabei mit sich in die Tiefe.

Es gibt ein Schutzmittel gegen Seeschlangen. Allerdings ist es nicht ausreichend getestet worden - da zu wenig Überlebende von den Ergebnissen berichten konnten.

Folgendes Rezept könnte hilfreich sein:
Das Gummiharz “Asafoetida” hat einen beißenden Geschmack und riecht wie vergammelter Knoblauch. Dieses rötlich-gelbe Harz muß zu Pulver zermalen werden. Man sollte es dann in ein luftdichtes Glas einfüllen. (nicht weil es sonst seine Wirkung verliert - sondern weil die Überbringer den bestialischen Gestank vielleicht nicht überleben). Auf hoher See sollte das Pulver dann über das Schiff und am besten auch noch großflächig über das Meer gestreut werden.

Das Gummiharz wird aus der Pflanze “Ferula foetida” gewonnen und ist in Europa auch unter dem Namen “Teufelsdreck” bekannt. Finden kann man diese Pflanze in Persien und Afghanistan.

Ich könnte mir vorstellen, dass der “Teufelsdreck” auch bei anderen Fabelwesen wirkt. Es kann mit Sicherheit nicht schaden, sich einen Vorrat anzulegen. Allerdings sollte man sich wohl entsprechende Arbeitskleidung - wie zum Beispiel eine Gasmaske für die Zubereitung - zulegen. Besser wäre es auch, das Pulver in einem luftdichten Raum herzustellen. Ihr verliert sonst möglicherweise Freunde, Bekannte, Verwandte und Nachbarn.

Die Fantasyforscherin der Fabelwesen Fantasyforscherin

Weitere Informationen zur Seeschlange


Einen Kommentar schreiben