Banshee

Fabelwesen und Fantasywelt auf House-of-Fantasy.de

Anzeige

Banshee Steckbrief

Die Todesfee der keltischen Familien

Eine Banshee ist eine irische Todesfee der keltischen Mythologie. Durch schauriges Heulen kündigt sie einen Todesfall in einer ganz bestimmten Familie an. Sie ist ein Naturgeist, der meist in zerschlissener Kutte und als altes Weib erscheint. Eine Banshee ist nicht böse, sie ist nur furchtbar traurig.


Kategorie: Naturgeister
Mythologie: Kelten
Existenz: feinstofflich
Lebenserwartung: unsterblich
Abstammung: Menschen
Merkmal: neutral
Element: Erde
Elementbereich: Totenreich
Behausung: ohne festen Wohnsitz
Vorkommen: Irland, Schottland

Eigenschaften der Banshee

Aussehen der Banshee

Generell ist die Banshee keine besonders hübsche Frau. Sie soll lange, wildwuchernde Haare in den Farben weiß, grau oder schwarz haben. Viele wollen gesehen haben, dass eine Banshee nur ein Nasenloch hat. Auch von ihren Zähnen wird berichtet, dass sie so weit hervorstehen, dass sie nicht mehr von den Lippen verdeckt werden können. Vom ständigen Weinen und Wehklagen sind ihre Augen rot und geschwollen – ja, sie können auch durchaus richtig rot glühen.

Wahrscheinlich achtet eine Banshee auch nicht auf die richtige Ernährung, denn sie ist völlig abgemagert und hat sehr auffällige Hängebrüste. Ebenso ist ihre Hautfarbe von ungesunder Blässe, die auch gemeinhin als „totenbleich“ bezeichnet wird. Ihre körperliche Größe entspricht der einer durchschnittlichen Menschenfrau, doch natürlich ist es ihr möglich, sich ein bisschen der Umgebung anzupassen.

Je nachdem, wo die Banshee auftritt, trägt sie ein weißes wallendes Kleid, oder ein eher zerlumptes grünes Kleid mit einem grauen Umhang.

Ganz wenige Ausnahmen von Augenzeugen berichten, von einer wunderschönen jungen Frau mit dunklem, langen, lockigen Haar, die in ein kostbares schickes Kleid gehüllt ist. Doch warum sollte es nicht auch diese Banshees geben?

Lebensart der Banshee

Eine Banshee ist nicht böse! Sie ist eine Todesfee und kündigt den Tod in einer bestimmten Familie an. Dazu allerdings stößt sie ein furchtbares Heulen und Wehklagen an, dass in den Wahnsinn treiben kann. Ihr Gesang klingt wie eine Mischung aus dem Heulen eines Wolfes, dem Schrei einer Wildgans, dem Weinen eines verlassenen Kindes und den Schmerzensschreien einer gebärenden Frau.

Banshees treten nur in Erscheinung, wenn der Todestermin eines Familienmitgliedes in der Anderswelt schon feststeht.

Besonderheiten der Banshee

Banshees fühlen sich meist einer ganz bestimmten Familie tief verbunden und kümmern sich nur um die Sterbefälle in dieser Familie. Gesichtet wurden sie bisher nur in Irland und Schottland.


Beschreibung Banshee

Eine Banshee ist ein Naturgeist der keltischen Mythologie. Ihr Name kommt aus dem irisch-gälischen [bean sídh] und bedeutet: Feen-Frau, Frau aus dem Feenreich, Geisterfrau. Sie ist eine Todesfee. Doch es handelt sich hierbei nicht um eine böse Geisterfrau, die den Menschen unbedingt den Tod bringen will. Nein, sie erfährt von der obersten Kommandozentrale der Anderswelt, den Todestermin eines Familienmitgliedes und ist dann selber furchtbar traurig.

Die Banshee teilt ihr Wissen durch ein grauenerregendes Heulen, Weinen und Singen mit. Vielleicht versucht sie, die betroffene Familie zu warnen, um das fruchtbare Ereignis noch abwenden zu können.

Normalerweise fühlt sich eine Banshee einer ganz bestimmten keltischen Familie tief verbunden. Doch hierbei handelt es sich meist um sehr vornehme Familien mit einem sehr weit zurückreichenden Stammbaum. Hat sich die Banshee einmal für diese Familie entschieden, so hält sie ganz fest zu ihnen – auch wenn diese Familie gnadenlos verarmt oder in das soziale Abseits gerät. Sie bleibt solange bei dieser Familie bis auch das letzte Familienmitglied verstorben ist.

Hierbei besteht natürlich die ganz feste Überzeugung, dass die Banshee selber einmal dieser Familie angehört hat.

Wie erscheint die Banshee?

In Irland erscheint die Banshee meist vor einem Fenster des Familien-Stammsitzes und beklagt mit ihrem furchtbaren Gesang den angekündigten Tod. Das betreffende Familienmitglied muss nicht unbedingt auch Zuhause sein. Es kann sich durchaus weit weg befinden oder gar im Ausland. Sollten auf dem Grundstück der Familie auch Gewässer, Moore oder knorrige Bäume vorhanden sein, so ist es durchaus möglich, dass die Banshee sich dort ein nettes Plätzchen für ihren Auftritt sucht.

In Schottland stellen sich die Banshees nicht an ein Fenster. Sie suchen sich ein fließendes Gewässer und waschen dort die blutgetränkte Kleidung oder Rüstung des Todgeweihten. In Schottland wird die Banshee aber auch [bean-nighe] oder [nigheag na h-àth] - die „Waschfrau an der Furt“ - genannt.

(Anmerkung der Fantasyforscherin: Allerdings konnte ich nicht herausfinden – woher die blutgetränkte Kleidung stammt )

In den seltensten Fällen wird aber im Zusammenhang mit einer Banshee erwähnt, dass sie auch eine Schicksalsfee ist und gerne auch mal als hübsches Geistwesen bei der Geburt eines Kindes erscheint.

Noch seltener können auch mehrere Banshees gemeinsam erscheinen. Dann handelt es sich mit allergrößter Wahrscheinlichkeit um den bevorstehenden Tod einer sehr hochgestellten Persönlichkeit.


Weitere Informationen zu den Banshee