Hexe -die böse

Fabelwesen und Fantasywelt auf House-of-Fantasy.de

Anzeige

Die böse Hexe Steckbrief

Die böse Zauberin mit dem fliegenden Besen

Bei der bösen Hexe im Märchen handelt es sich meist um ein altes Weib mit unheilvollen Zaubersprüchen. Sie kann auf Besen fliegen und hat für jede Gemeinheit einen Zaubertrank parat. Oft steht diese Frau mit dem Teufel oder niederen Dämonen im Bunde, um ihre dunklen Absichten durchzuführen. Sie ist ein düsterer und dunkler Charakter in der Fantasywelt.


Kategorie: Märchenfiguren
Mythologie: nordisch
Existenz: magisch
Lebenserwartung: langlebig
Abstammung: Teufel
Merkmal: böse
Element: Erde
Elementbereich: Wald
Behausung: Hütte
Vorkommen: Weltweit

Eigenschaften der bösen Hexe

Aussehen der bösen Hexe

Die böse Hexe im Märchen ist meist eine alte gebrechliche Frau mit Hakennase, knochigen Fingern und stechenden Augen. Dunkle Warzen in ihrem Gesicht sind keine Seltenheit. Diese Hexe trägt gerne hohe Spitzhüte mit breiten Krempen. Ein wallendes bodenlanges Gewandt verdeckt ihren runzeligen Körper und die knorrigen Beine. Die böse Hexe liebt die Farben schwarz und lila, doch auch knalliges Rot soll ihr nicht unangenehm sein. Zauberstab und Besen gehören zu ihren notwendigsten Utensilien, aber auch viele andere merkwürdige Gegenstände hat sie in ihrem Besitz.

Lebensart der bösen Hexe

Typisch für die böse Hexe ist das Wissen um magische und übernatürliche Kräfte. Gerne belegt sie ihre Opfer mit einem Fluch, der nur sehr schwer wieder zu lösen ist. Der bösen Hexe geht es immer um Macht. Sie will die Fantasywelt, die Märchenwelt und natürlich auch die Welt der Menschen beherrschen und versklaven. Ihr dunkler Charakter sorgt dafür, dass Pflanzen eingehen und das Gute und Schöne immer mehr verdrängt wird.

Besonderheiten der bösen Hexe

Hexen können auf Besen fliegen und sich in fast alle Wesen verwandeln. Sie können uralt werden und mit zunehmendem Alter werden sie grausamer und häßlicher und ihr Körper deformiert sich immer mehr. Für ihre Opfer verwandeln sie sich aber immer in eine Gestalt, die besonders wirkungsvoll ist und deren Herzen anspricht.


Beschreibung böse Hexe

Es gibt viele verschiedene Arten von Hexen, doch diese hier, die Malefica, ist eine Schadenshexe. Ursprünglich lebte sie ganz normal unter den anderen Dorfbewohnern. Doch sie hat ihr immenses Wissen ausgenutzt, um Menschen zu schaden und wurde von der Gemeinschaft ausgestoßen.

Meistens sucht sie sich ein Plätzchen tief im dichten Wald, um vor neugierigen Blicken und Menschen geschützt zu sein. Ihre Behausung ist oft eine alte halb zerfallene Holzhütte oder eine versteckte Höhle im Fels. Ganz in ihrer Nähe wird sich immer ein wundersamer Garten mit den seltensten Kräutern und Pflanzen finden.

Sie weiß alles über die Wirkungsweise von Kräutern und Giften und kann daraus einen heilenden oder schädlichen Trunk brauen. Menschen, die sich zu ihr verirren, benötigen ihre Hilfe für einen Liebeszauber oder einen Verwünschungszauber. Doch der Preis einer Hexe ist immer sehr hoch. Im schlimmsten Fall verlangt sie einen Menschenpfand, der oft in Form des erstgeborenen Kindes dargereicht werden muß.

Es gibt auch Überlieferungen in denen berichtet wird, dass Hexen gerne Menschen fressen und besonders haben sie eine Vorliebe für kleine Kinder. Oftmals verlangen sie auch nach einem bestimmten Gegenstand, der nur unter allergrößten Gefahren zu beschaffen ist.

Die böse Hexe kann sich auch in wunderschöne Menschen oder Tiere verwandeln und mit diesem Aussehen ihre Opfer täuschen und in ihr Verderben stürzen. Nicht selten bedient sich eine Hexe der Kunst des Wahrsagen oder der Zukunftsschau mittels einer Kristallkugel oder einem Blick in den Hexenkessel.

Überhaupt, so nichtssagend wie ihre Behausung von außen aussieht so beeindruckender ist sie von innen. Hexen lieben es, ihre Beschwörungsformeln in schweren alten Büchern zu notieren und haben oft auch eine beträchtliche Sammlung verschiedener Werke ihrer Vorfahren. Zauberstäbe, Amulette, Gewürze und so manch getrocknetes oder eingelegtes Kurioses findet sich in den verstaubten Regalen ihrer Einrichtung.

Hexen halten sich gerne kleine dämonische Helferlein oder Sklaven. Schwarze Katzen, Raben, Spinnen oder Fledermäuse wurden schon oft als Begleitung einer Hexe gesichtet und können natürlich auch in etwas viel gefährlicheres verzaubert werden.

Doch dies hier beschreibt die normale und bekannteste Art der Hexen. Es haben sich inzwischen viele unterschiedlich geartete Hexen entwickelt von denen auch einige durchaus humorvoll und gutherzig sein können. Doch von denen wird an anderer Stelle berichtet.


Weitere Informationen zur bösen Hexe


Kommentar von Cernunnos der 2.!!! |

Hallo Mutter der Phantasie!

Habe noch was gefunden: Das Wort "Hexe" kommt aus der alten, deutschen Sprache. Zuerst nannte man sie HAGAZUSSA. Das bedeutet: Zaun- oder Heckenreiterin.

Gruß: Cernunnos der 2.!!!!

Kommentar von Cernunnos der 2.! |

Hallo Uta! Wirklich ein guter Bericht über die Hexe!!

Um Hexen persönlich zu schaden, sollte man, wenn man einen Fußabdruck von ihr findet. Einen Nagel hereinschlagen!

Die Hexe spürt dann persönlich den Schmerz!

Gruß: CERNUNNOS der 2.!!

Antwort von Fantasyforscherin

smile - Dazu kann ich nur sagen: "Man sollte immer genug Nägel in den Taschen haben" !!!! wink

Einen Kommentar schreiben

Anzeige