Nymphen

Fabelwesen und Fantasywelt auf House-of-Fantasy.de

Anzeige

Nymphen Steckbrief

Wunderschöne weibliche Naturgeister der Griechen

Nymphen sind in der griechischen Mythologie halbgöttliche Naturgeister, die sich um den Erhalt der Elemente kümmern. Sie sind immer wunderschön und weiblich. Nymphen können sich in alle Bestandteile der Natur verwandeln. Diese Fabelwesen werden immer tanzend, lachend, singend und flirtend dargestellt. Eine Legende besagt, dass Nymphen nach ihrem Tod als Lotusblume wiedergeboren werden.


Kategorie: Naturgeister
Mythologie: Griechen
Existenz: halbgöttlich
Lebenserwartung: langlebig
Abstammung: Götter
Merkmal: freundlich
Element: Alle Elemente
Elementbereich: Himmel
Behausung: Himmelstempel, Baumhaus, Höhle, Palast
Vorkommen: Weltweit

Eigenschaften der Nymphen

Aussehen der Nymphen

Nymphen sind von unvergleichlicher Schönheit und Anmut. Sie können tausende von Jahren alt werden, doch sie behalten immer ihr mädchenhaftes Aussehen und ihre formvollendete schlanke Figur. Ihre Haut-, Augen- und Haarfarbe ist immer abhängig von ihrem Element, in dem sie sich bewegen. Typisch für alle Nymphen ist das endlos scheinende lange Haar. Wie ein Seidenmantel umgibt es das ganze Wesen.

In ihrer Kleidung sind Nymphen auch sehr wählerisch und kreativ. Gehören sie zum Bereich der Pflanzen und Bäume, dann bestehen ihre Kleidungsstücke auch aus deren Elementen, wie Baumrinde und zarte Blütenröckchen. Allen Nymphen gemeinsam ist die Vorliebe für Haarschmuck, Ketten und Ringe. Auch hier sind sie sehr einfallsreich und verwenden immer Material aus der Natur. Es kann durchaus vorkommen, dass sie sich ganz besondere Stücke bei den Zwergen oder Gnomen anfertigen lassen.

Lebensart der Nymphen

Nymphen sind halbgöttlich – aber nicht unsterblich. Sie gehören zur Gruppe der niederen Naturgeister. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Natur zu schützen. Sie sind immer für ganz spezielle Naturgebiete oder Elemente zuständig. So lässt sich auch ihre Art der Behausung nicht allgemein benennen, da sie sich immer ihrer Umgebung anpassen.

Generell mögen es die Nymphen elegant, sauber und gemütlich. Wenn ein solcher Bereich oder ein Element vernichtet wird, stirbt die dafür zuständige Nymphe, da sie mit ihrem Leben an das Element gebunden ist. Nymphen sind freundliche und fröhliche Wesen. Sie lieben den Tanz, die Musik und besonders neckische Spielchen. Gerne treffen sie sich mit anderen Fabelwesen zum Feiern.

Besonderheiten der Nymphen

Nymphen können ihre Körpergröße nach Bedarf verändern – entweder riesig oder winzig. Auch können sie blitzschnell eine andere Gestalt annehmen. Sie können sich in Teile ihres zuständigen Elements verwandeln, wie Steine, Blätter, Äste, oder Wassertropfen. Natürlich sind noch viele weitere Formen möglich. Trotz ihres liebenswerten Wesens können Nymphen sehr ungeduldig und aufbrausend sein und vor allem kann man mit ihnen nicht diskutieren.


Beschreibung Nymphen

Nymphen wurden in der griechischen Mythologie diese ausnahmslos weiblichen Wesen genannt, die sich um den Erhalt der Natur kümmern. Je nach Element haben sie dann aber ganz spezielle Namen, wie die Dryaden, deren Fürsorge den Bäumen gilt oder zum Beispiel die Najaden, deren Element das Wasser ist. Alle sind sie Töchter des griechischen Gottes Zeus und damit halbgöttlich. Doch Zeus steht manchmal auch nur für den sinnbildlichen Vater, oft ist ein andere Gott aus dieser großen Familie der wirkliche Erzeuger.

Nymphe heißt auf griechisch „junge Frau“ oder „Braut“ und genau dieses Erscheinungsbild haben Nymphen, falls sie sich nicht gerade verwandelt haben, ihr ganzes Leben lang.

Nymphen treten meist in Gruppen auf und lieben die Gesellschaft von anderen Fabelwesen. Besonders freuen sie sich über einen Besuch ihres Halbbruders Hermes. Hermes Mutter war die Nymphe Maia und eine Ehefrau von Zeus. Wenn er den Nymphen seine Aufwartung macht, wird ein großes Fest veranstaltet. Tiere gesellen sich zu ihnen und alles was Rang und Namen hat im Elfen- und Koboldreich, lässt sich die Gelegenheit nicht entgehen.

Ausgezeichnete Musiker der Fantasywelt sorgen für die perfekte musikalische Stimmung und tausende von Glühwürmchen kommen zusammen, um für die richtige Beleuchtung des nächtlichen Festes zu sorgen. Man braucht auch mit Sicherheit nicht lange auf die Erscheinung der Satyre zu warten. Ihnen entgeht eine solche Festivität fast nie und sie erhoffen sich, wie immer, ein romantisches Liebesabenteuer mit einer dieser flirtfreudigen Nymphen.

Den Menschen gegenüber sind Nymphen aber sehr scheu. Doch natürlich lassen sich manche Begegnungen mit menschlichen Jünglingen nicht immer vermeiden. Falls die Nymphe sich nicht selber in diesen Menschen-Mann verliebt – bei ihm geschieht es angesichts ihrer Schönheit auf jeden Fall. Doch die wenigsten dieser Beziehungen gehen gut aus. Nymphen würden niemals für einen Menschen ihren Elementbereich aufgeben, und so erwarten sie von dem Menschen zu ihnen zu kommen. Gerade aber bei Wassernymphen, kann diese Entscheidung des Menschen tödlich sein.

Ergibt sich jedoch entgegen jeder Vernunft eine solche Bindung und die Nymphe und der Mensch zeugen gemeinsame Kinder, so werden aus den Söhnen sehr häufig mutige und bekannte Helden.


Weitere Informationen zu den Nymphen


Kommentar von phoenixfire03 |

Hey, ich habe diese Website gerade erst entdeckt und bin echt begeistert! Ich beschäftige mich schon seit ich 5 bin mit Mythen und liebe Fantasybücher, weshalb ich auch selbst eines schreibe. Ich habe vor eines über Nymphen zu schreiben und der Artikel hat mit sehr weitergeholfen. Wäre es theoretisch möglich, dass Nymphen existent sind (für mein Buch). Die Natur hat nämlich seit den ersten Überlieferungen zu Nymphen ziemlich gelitten, sodass es für ein Buch eher unrealistisch wäre... Oder?

Vielen Dank für die neu hinzugekommenen Kenntnisse.

Antwort von Fantasyforscherin

Ich finde in einem Fantasy-Buch ist alles möglich. Warum sollten Nymphen darin nicht existent sein? Gerade in Verbindung mit der Realität und der leidenden Natur wäre es doch eine (fast) realistische Vorstellung, daß es auch Lebewesen gibt, die unter der Mißachtung und dem fehlenden Respekt vor der Natur leiden würden.

Kommentar von Andreas |

Hehe, ja thx Fantasyforscherin :) ...und bitte weiter so!
LG Andreas

Kommentar von Andreas |

Hallo Fantasyforscherin, vielen Dank für das Feedback. Das mit den männlichen Nachkommen bei einem sterblichen Partner, war mir so noch nicht bekannt. Schön, wieder was gelernt. :)
Sind dann eigentlich, in diesem Fall, die Nachkommen ausschließlich männlich? Oder ist das eine Kann-Bestimmung?
Vielen Dank auch für das detaillierte Beispiel.
LG Andreas

Antwort von Fantasyforscherin

Gern geschehen Andreas smile.

Nach meinen bisherigen Recherchen entstehen aus Nymphe / sterblicher Mann -Beziehungen NUR männliche Nachkommen bzw. Helden. Sollte mir aber mal eine weibliche Heldin aus einer solchen Partnerschaft unter die Finger geraten, werde ich es hier vermerken.

Kommentar von Andreas |

Hallo, hat wirklich spaß gemacht hier zu stöbern. :) Was mich aber etwas irritiert ist, daß in ihrer beschreibung die nymphen auch männliche Nachkommen haben.
In diversen abhandlungen über die griech. mythologie heißt es aber einhellig, daß nymphen ausschließlich weibliche nachlommen hatten :/
LG andreas

Antwort von Fantasyforscherin

Hallo Andreas! Vielen Dank für Deinen Kommentar. Du hast natürlich recht mit den weiblichen Nachkommen. Der Fall mit den männlichen Nachkommen und Helden tritt auch nur ein, wenn eine Nymphe mit einem sterblichen Menschen eine Beziehung eingeht.

Ein Beispiel dafür ist die Meeresnymphe Thethis und der sterbliche Held Peleus. Die beiden hatten zusammen den (fast) unverwundbaren Sohn Achilleus. Achilleus starb im Trojanischen Krieg an einer Verletzung in der Ferse (Achilles-Ferse). Thetis badete ihren Sohn in dem Unterweltfluß Styx, um ihn für den Krieg unverwundbar zu machen. Doch sie hielt ihren Sohn an der Ferse fest. Das Wasser des Styx konnte diese Stelle nicht benetzen und sie blieb verwundbar.

Kommentar von freshona02 |

Hallo,
Ich bin zwar erst 12 Jahre alt aber trotzdem interessiere ich mich schon für fantasywesen... Ich glaube auch gewissermaßen an wundervolle Kreaturen wie Engel, Feen und auch Nymphen etc. ich finde diesen Beitrag total interessant...

Antwort von Fantasyforscherin

Hallo Freshona, vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr, daß Dir dieser Artikel gefällt. Es ist schön, daß Du schon in Deinem zarten Alter soviel Begeisterung für ein Thema aufbringst und ich wünsche dir viele spannende Entdeckungen.

Kommentar von Kerstin Zimpel |

Ich war mal wieder auf der Suche nach einer Beschreibung, diese hier hat mich total begeistert. Ich stöbere gerne bei dir herum, bisher habe ich immer was dazugelernt. Danke

Antwort von Fantasyforscherin

Hallo Kerstin! Es freut mich, wenn Dir meine Beschreibungen hilfreich sind smile - Es werden nicht die letzten sein!

Kommentar von Penélope |

Auch Nymphen sind wundervolle Kreaturen.
Wer weiß, vielleicht war ja Aragorn's Mutter eine solche, wenn aus den Söhnen bekannte Helden werden;)
Viele Sachen wusste ich nicht.
Es ist sehr interessant zu lesen!
LG

Einen Kommentar schreiben